Markl, Bohumil (1866-1928), Mediziner

Markl Bohumil, Mediziner. * Seelowitz (Židlochovice, Mähren), 1. 11. 1866; † Prag, 19. 2. 1928. Stud. an der Tschech. Univ. Prag, 1891 Dr. med.; arbeitete dann als Ass. am Patholog.-anatom. Inst., 1893 wurde er Bez. Arzt in Chotěboř (Böhmen). 1897 in das Min. des Innern nach Wien berufen, hatte er Gelegenheit, sich in den Laboratorien von E. Ludwig (s. d.), M. v. Gruber (s. d.) und Paltauf zum Bakteriologen und Hygieniker auszubilden. 1902 wurde er zum Sanitätsseeinspektor in Triest und 1903 zum ao. Mitgl. des Obersten Sanitätsrates ernannt. Ab 1918 wirkte er als Sektionschef im Gesundheitsmin. in Prag, später war er Dir. des Prager Allg. Krankenhauses und Doz. für techn. Hygiene an der Tschech. Techn. Hochschule. M. veröff. über 50 wiss. Arbeiten, von denen ihn die Stud. über Pest und Cholera bekannt machten.

W.: Beitr. zur Kenntnis und Differenzierung choleraähnlicher Vibronen, in: Centralbl. für Bakteriol., Parasitenkde. und Infektionskrankheiten, Abt. 1, Originale, Bd. 42, 1906; Versuche mit dem Desinfektionsmittel „Desoderol“, in: Wr. klin. Ws., Jg. 20, 1907; etc.
L.: Časopis lékařů českých, 1928, S. 346; M. Navrátil, Almanach českých lékařů (Almanach tschech. Ärzte), 1913; Masaryk; Otto 28.
(V. Zapletal)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 26, 1973), S. 96f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>