Markó, Miklós (1865-1933), Journalist und Musikschriftsteller

Markó Miklós, Journalist und Musikschriftsteller. * Rosenau (Rožňava, Slowakei), 31. 10. 1865; † Budapest, 13. 8. 1933. War 1879 Zögling der Kaschauer Militärakad., die er krankheitshalber verlassen mußte. Ab 1880 Angestellter einer Eisenhandlung, zuletzt in Budapest. Ab 1889 Journalist, bis 1893 in der Red. der Z. „Vas és Gépújság“ (Eisen und Maschinen), 1893–96 bei der Tagesztg. „Magyarország“ (Ungarn) u. a. 1893, 1895 und 1897 nahm er an der weiteren Erforschung der Eishöhlen von Dobschau und Silica und der Baradler Tropfsteinhöhle teil und berichtete über die Ergebnisse u. a. in der Z. „Vasárnapi Újság“ (Sonntagsztg.). M. schrieb auch polit. Kommentare und befaßte sich mit der Geschichte der Zigeunermusik in Ungarn bis zur Neuzeit.

W.: Czigányzenészek albuma (Album der Zigeunermusiker), 1896, 2. Aufl. 1927; A Rozsnyó és vidékebeli 1848/49. honvédek élményei (Erlebnisse der Honveds von Rosenau und Umgebung 1848/49), in: Rozsnyói Híradó, 1898; Lavotta János, 1920; A régi mulató Magyarország (Die Kneiperei im alten Ungarn), 1927. Berr., Feuilletons, musikhist. Abhh. in Vasárnapi Újság, 1894–99 und Zene és Művészeti Lapok, 1896. Red. und Hrsg.: Boldog napok, szomorú évek. Visszaemlékezések I. Ferencz József születésének 100-ik évfordulójára (Glückliche Tage, traurige Jahre. Erinnerungen anläßlich der Wiederkehr des 100. Geburtstages Franz Joseph I.), 1930.
L.: Magyarság vom 15. 8. 1933; Ország-Világ, 1915, S. 99; Černusák–Štědroň–Novácek; Révai; Szinnyei; Mitt. J. Potúček, Preßburg.
(N. Duka Zólyomi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 97
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>