Marković, P. Marijan (Franjo) (1840-1912), Bischof

Marković P. Marijan (Franjo), OFM, Bischof. * Dolac b. Travnik (Bosnien), 21. 10. 1840; † Banja Luka (Bosnien), 20. 6. 1912. Absolv. 1857–62 philosoph. und theolog. Stud. in Djakovo, trat 1856 in den Franziskanerorden ein, 1863 Priesterweihe. Anschließend wirkte er in der Seelsorge, dann als Lehrer der Phil. und der Theol. und als Pfarrer und Definitor (Provinzrat) in der bosn. Franziskanerprovinz. 1883 wurde M. zum ersten Bischof der neuerrichteten Diözese Banja Luka ernannt (1884 Bischofsweihe). Er erbaute die Bischofsresidenz und die Kirche (1969 durch das Erdbeben zerstört) in Banja Luka, gründete 17 neue Pfarreien, größtenteils unter der eingewanderten Bevölkerung aus Deutschland, Polen, Ungarn und Italien. Im gleichen Zeitraum wuchs die Zahl der Katholiken in der Diözese von 36000 auf 73200. M. wirkte für die religiöse und kulturelle Entwicklung seiner Gläubigen und begünstigte die Errichtung von griech. kath. Pfarren in seiner Diözese.

L.: Katolički list, 1912, n. 26; Vrhbosna, 1912, n. 14–16; Dobri Pastir 15/16, 1966, S. 205 ff.; B. Gavranović, Uspostava redovite katolicke hijerahije u Bosni i Hercegovini 1881 godine (Die Errichtung einer geordneten kath. Hierarchie in Bosnien und der Herzegowina im Jahre 1881), 1935.
(S. M. Džaja)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 98
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>