Marx von Marxberg, Wilhelm Frh. (1815-1897), Polizeifachmann

Marx von Marxberg Wilhelm Frh., Polizeifachmann. * Großseelowitz (Židlochovice, Mähren), 21. 12. 1815; † Mödling (NÖ), 22. 8. 1897. Sohn eines Gärtners; stud. 1834–38 an der Univ. Wien Jus; 1838 trat er als Praktikant beim Stiftsgericht Schotten ein, amtierte in schweren Polizeiübertretungen, legte die Richteramtsprüfung ab und kam als Konzeptspraktikant zur Wr. Polizeioberdion. (Bez. Polizeidion. Wieden). 1848 trat er durch die Ausforschung der Wiedener Plünderer aus den Oktobertagen, vor allem aber durch die der Latourmörder hervor, wurde im Dezember 1852 mit Überspringung einiger Rangstufen Polizeidir. II. Kl. von Kaschau. Nach der Auflösung dieser Dion. im Spätherbst 1866 kam er 1867 als Polizeirat II. Kl. nach Prag. 1870 w. Reg. Rat und Polizeivizedir. von Wien. 1871 wurde er als Hofrat zum Prager Polizeidir. ernannt. 1873 übernahm er schließlich die Wr. Polizeidion. und führte als erster den Titel Präs. M. veranlaßte die gedruckte Hrsg. des Jb. der Wr. Polizeidion., unter ihm übersiedelte das Präsidium 1874 auf den Schottenring. Der unglückselige Ringtheaterbrand setzte seiner erfolgreichen Laufbahn ein jähes Ende, er wurde 1882 auf eigenes Ansuchen pensioniert. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1875 nob., 1881 Frh.

L.: Illustrirtes Wr. Extrabl. vom 23. und 24. 8. 1897; Biograph. Jb., 1900; H. Oberhummer, Diensteslaufbahn der Leiter und Stellvertreter der Wr. Polizeibehörde seit 1782, 1929, S. 71; ders., Die Angehörigen der Wr. Polizeidion. (1754–1900), 1939, S. 13; ders., Die Wr. Polizei im Revolutionsjahre 1848, 1928, S. 53 ff.; ders., Die Wr. Polizei, 2. Aufl., 2 Bde., 1938, s. Reg.; Allg. Verw. A., Haus-, Hof- und Staatsarchiv, beide Wien; UA Wien.
(J. Marx)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 121f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>