Masaryk, Herbert (1880-1915), Maler

Masaryk Herbert, Maler. * Wien, 1. 5. 1880; † Prag, 15. 3. 1915. Stud. ab 1896 an der Prager Kunstgewerbeschule, 1898–1900 an der Prager Akad. der bildenden Künste, 1900/01 an der Akad. in Florenz, 1901/02 in Antwerpen. In Übereinstimmung mit der Entwicklungstendenz der damaligen tschech. Malerei löste M. den Aufbau des Bildes vor allem in Gesamtausdruck und Geschlossenheit der Form. Den Höhepunkt seines Schaffens erreichte er im Porträt.

W.: Im Garten; Stilleben mit Teekessel. Porträts: O. Španiel; J. Slavíček; Ch. G. Masaryková; etc.
L.: Volné směry 23, 1924/25; Umění 8, 1935; Toman; Bénézit; Thieme–Becker; Komenského slovník naučný 7, 1938; Masaryk; Otto, Erg.Bd. IV/1; V. V. Štech, Z obrazárny pražského hradu (Aus der Galerie der Prager Burg), 1950; A. Birnbaumová– V. Černá, Opuštěná paleta (Die verlassene Palette), 1942; H. M., 89. Ausst. der SVU Mánes, Prag, 1925; Vzpomínková výstava vybraných prací H. M. (Gedenkausst. ausgewählter Arbeiten H. M.s), Prag, 1935.
(V. Kratinová)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 123
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>