Mašić, Nikola (1852-1902), Maler

Mašić Nikola, Maler. * Otočac in der Lika (Kroatien), 28. 11. 1852; † Agram, 4. 6. 1902. Stud. kurze Zeit an der Handelsakad. und ab 1872 an der Akad. der bildenden Künste in Wien, dann an der Akad. der bildenden Künste in München, ab 1873 an der Landes-Zeichenschule in Graz. Ab 1874 stud. M. wieder in München (bei Wagner, Seitz, Lindenschmidt), wo er mit Unterbrechungen (Studienreisen nach Paris 1878 und Neapel 1880) bis 1883 lebte. Ab 1884 war M. in Agram als Zeichenlehrer an der Gewerbeschule und an der Univ. sowie als Dir. der Strossmayer. Bildergalerie (1894–1902) tätig. M., Vertreter des akadem. Realismus, hauptsächlich Landschafts- und Genremaler, schuf mit Landschaftsbildern kleineren Formats (aus der Lika und Posavina) und Tierstud. seine besten Werke. Ehrenmitgl. der kgl. Serb. Akad. der Wiss.

W.: Ölbilder: Die kleine Nichte Mica; Likaner; An der Save; Ein Haus auf Capri; Wolken über der Save; Der alte Erdofen; Erdkrüge; Fische; Kürbisse; Sonnenblume; Der Hahn und die Hühner; Gänsemädchen an der Save; Mädchen mit Krug. Aquarelle; Zeichnungen. Publ.: Akademijska galerija Strossmayerova (Katalog der Strossmayer. Galerie der Akad.), gem. mit M. Šrepel, 1895; Stolna crkva u Djakovu (Der Dom von Djakovo), gem. mit J. Vancaš–Požeški, 1900.
L.: N. Fr. Pr. vom 6. 6. 1902; Narodne novine, 1902, n. 126, 128; Agramer Tagbl., 1902, n. 126; Vienac, 1902, n. 14, 24, 26, 27; Ljetopis JAZU, 1903; M. Peić, M., o. J.; Enc. Lik. umj.; Bénézit; Thieme–Becker; Grlović, Album; Znam. Hrv.; Enc. Jug.; Lj. Babić, Umjetnost kod Hrvata (Die Kunst bei den Kroaten), 1943, S. 87 ff.
(M. Šeper)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 129
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>