Mathis von Treustadt, Johann Martin (1772-1835), Tiroler Freiheitskämpfer und Advokat

Mathis von Treustadt Johann Martin, Advokat und Freiheitskämpfer. * Hohenems (Vorarlberg), 11. 2. 1772; † Feldkirch (Vorarlberg), 30. 3. 1835. Nach Besuch des Gymn. in Feldkirch stud. er an den Univ. Innsbruck und Salzburg Jus, um sich dann als Advokat in Feldkirch niederzulassen. Als Hptm. der Hohenemser Miliz in den Koalitionskriegen bewährt, wurde er 1809 zum Hptm. der Feldkircher Schützenkomp. gewählt. Durch seine kaltblütige Entschlossenheit konnte er eine gegen den Landeskoär. A. Schneider und die Landstände gerichtete Meuterei verhindern. 1813 als Geisel vorübergehend in bayr. Haft. Nach seiner Rückkehr gelang ihm abermals die Verhinderung einer Volkserhebung, indem er unter Einsatz seines Lebens eine Petition an den österr. Gesandten in die Schweiz schmuggelte, in der die Rückkehr Vorarlbergs nach Österr. gefordert wurde. 1822 nob.

L.: Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; F. Hirn, Vorarlbergs Erhebung im Jahre 1809, 1909, s. Reg.; L. Welti–R. Wachter, Vorarlberg in Gegenwart und Vergangenheit, 1968, S. 295.
(K. H. Burmeister)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 141f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>