Matić, P. Eugen (Petar); Ps. Narcis Jenko (1889-1918), Schriftsteller

Matić P. Eugen (Petar), OFM, Ps. Narcis Jenko, Schriftsteller. * Livno (Bosnien), 2. 2. 1889; † ebenda, 26. 7. 1918. Nach der Priesterweihe (1911) war er Prof. am Franziskanergymn. in Visoko (Bosnien) und Red. der Z. „Glasnik sv. Ante“ (Antoniusbote), die er auf beachtliches Niveau brachte. Krankheitshalber mußte er Visoko verlassen und lebte dann in Gorica bei Livno, wo er in fieberhafter Eile Romane, Erzählungen, Novellen und Feuilletons schrieb, die er in den Z. „Hrvatska Prosvjeta“ (Kroat. Kultur), „Luč“ (Die Fackel), „Novine“ (Neuigkeiten), „Glasnik sv. Ante“ (Antoniusbote) veröff. Einige seiner bedeutendsten Arbeiten wurden posthum hrsg. Die Themen seines literar. Schaffens sind Bosnien und dessen Bewohner in Vergangenheit und Gegenwart. M., dessen Werke sich durch Stilist. Knappheit und psycholog. Einfühlung in die Seele des bosn. Menschen auszeichnen, war einer der besten kroat. Erzähler während des Ersten Weltkrieges und wahrscheinlich das größte literar. Talent unter den bosn. Franziskanern überhaupt.

W.: Razlomci (Die Bruchzahlen, Feuilletons), 1922. Romane: Spiritus procellarum, 1920; Obitelj vojvode Hrvoja (Die Familie des Herzogs H.), 1934, 2. Aufl. 1972. Erzählungen: Bosančice (Literar. Bilder aus Bosnien), 1924; Tri pučke pripovijesti (Drei Volkserzählungen), 1923; etc. B. Badrov, Narcis Jenko-Gabrijel Jurkić (Briefwechsel), in: Dobri Pastir 17/18, 1968, S. 203 ff.
L.: Dobri Pastir 17/18, 1969, S. 156 f.; P. Grgec, Narcis Jenko, Vorwort zu: E. M. Razlomci, 1922, S. 1 ff.; I. Andrić, Nachwort, in: E. M., Obitelj vojvode Hrvoja, 1. Aufl. 1934; Lj. Hrgić, Spomenica Franjevačke klasične gimnazije u Visokom (Festschrift des humanist. Franziskanergymn. in Visoko), 1932, S. 192 ff.
(S. M. Džaja)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 142
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>