Mattausch, Franz (1767-1833), Schauspieler

Mattausch Franz, Schauspieler. * Prag, 1767; † Berlin, 28. 6. 1833. Betrat 1784 in Bayreuth als Karl im „Hausvater“ erstmals die Bühne. Nach einem Engagement bei der Großmannschen Truppe war er ab 1787 am Nationaltheater Mainz-Frankfurt verpflichtet. 1789–1827 spielte M. — für das Fach der jugendlichen Liebhaber und Helden engagiert — am kgl. Theater in Berlin. Er ging später in das Fach der Helden und Heldenväter über, spielte aber auch burleske und gemütvolle Rollen. M., der seine Figuren schlicht und naturnah gestaltete, gastierte oft mit großem Erfolg in seiner Vaterstadt Prag.

Hauptrollen: Karl (D. Diderot, Der Hausvater); Carlos (F. v. Schiller, Don Carlos); Dunois (ders., Die Jungfrau v. Orleans); Max Piccolomini, Wallenstein (ders., Wallenstein); Tell (ders., Wilhelm Tell); Anton, Oberförster (A. W. Iffland, Die Jäger); Götz (J. W. v. Goethe, Götz v. Berlichingen); Odoardo (G. E. Lessing, Emilia Galotti); etc.
L.: Allg. Theaterztg. vom 17. 7. 1833; Eisenberg; O. G. Flüggen, Biograph. Bühnenlex. der dt. Theater, 1892; Kosch, Theaterlex.; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; ADB; K. Bauer, Aus meinem Bühnenleben, 1877, Bd. 2, S. 122 ff.; A. E. Brachvogel, Das alte Berliner Theaterwesen, 1877, S. 229 f., 297; M. Hübscher, Die kgl. Schauspiele zu Berlin unter der Intendanz des Gf. Brühl, phil. Diss. Berlin, 1960, S. 91 ff.; E. Devrient, Geschichte der Dt. Schauspielkunst, hrsg. von R. Kabel und Ch. Trilse, 1967.
(E. Marktl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 149f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>