Mauksch, Thomas (1749-1832), Botaniker und evangelischer Prediger

Mauksch Thomas, Botaniker und Prediger. * Käsmark (Kežmarok, Slowakei), 20. 12. 1749; † ebenda, 10. 2. 1832. Stud. 1773–75 in Leipzig evang. Theol. 1776–84 war er als Prof. am evang. Lyzeum in Käsmark, 1784 als Prediger in Bartfeld und 1786–1802 als Prediger in Großschlagendorf tätig. Dann lebte er in Käsmark und handelte mit Wein. M. widmete sich der botan. Erforschung der Hohen Tatra. Obwohl viele seiner Arbeiten Manuskript blieben, wurde er zu den bedeutendsten Botanikern Ungarns gerechnet. Außerdem führte er fast 50 Jahre hindurch meteorolog. Aufzeichnungen, wirkte als Tatraführer für vornehme Ges. (Townson, Kitaibel [s. d.], Wahlenberg, Batthyány) und schrieb auch über die Geschichte der Zips.

W.: Über die gegenwärtige Geschichte und Verfassung der Sachsen in der Zips, in: Ung. Magazin, 1787; Verzeichnis der Zipser Pflanzen, bis 1797 ges., in: P. Kitaibel, Botanica geographica Hungariae; Über die Witterung in der Zips, besonders unter den karpath. Alpen, 1798; Beitr. zur Gründung einer besseren Landwirtschaft in Ungarn, in: Patriot. Wochenbl. für Ungarn, 1804; Über die Alpenwinde in der Zips in Oberungarn und deren Ursachen, in: Hesperus, Bd. 24, 1820; Wegweiser durch die Zipser Karpathen, hrsg. von G. K. Rumy, 1826; Über einige karpath. Gebirgsseen im Zipser Com. in Oberungarn, in: Z. für Physik und Mathematik 7, 1830, Bd. 2, H. 2; Verzeichnis und Beschreibung der carpath. Blätterschwämme im Zipser Com., hrsg. von G. K. Rumy, in: Isis, 1834. Manuskripte: Tentamen florae Scepusii partim aliorum comitatuum; Flora scepusii septentrionalis.
L.: Jb. des Ung. Karpathenver., 1903, S. 1 ff.; S. Weber, Ehrenhalle verdienstvoller Zipser des 19. Jh., 1901, S. 166 ff.; M. Életr. Lex.; Révai; Szinnyei; Wurzbach; H. Payer, Bibliotheca carpatica, 1880, n. 3224 ff.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 155f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>