Mazegger, Bernhard d. J. (1837-1921), Heimatforscher und Arzt

Mazegger Bernhard d. J., Arzt und Heimatforscher. * Innsbruck, 2. 7. 1837; † Obermais b. Meran (Südtirol), 20. 8. 1921. Sohn des Vorigen; setzte als Kurarzt in Obermais und Meran das Werk seines Vaters fort; wirkte auch als Geburtshelfer und Operateur. 1896 bis ca. 1911 war M. für den größeren Teil Dt.-Südtirols Konservator für prähist., antike und völkerwanderungszeitliche Denkmäler. Ab 1877 verfaßte er zahlreiche heimatkundliche Artikel für Ztg., Z. und Jbb., insbesondere Fundberr. über vorgeschichtliche und röm. Ausgrabungen. M. schrieb auch für die Mitt. DÖAV, dessen Meraner Sektion er als eifriger Alpinist vorstand. Sanitätsrat und Ehrenbürger von Obermais.

W.: Meran-Obermais, Station climatérique (Führer, französ.), 1874, 2. Aufl. 1887; Die Geschichte der Stadtmauern von Meran von Prof. C. Stampfer und die Maja-Frage, 1889; Weitere Stud. über die Maja-Frage, 1890; Das alte G’schloß auf dem Sinichkopf in Mais, in: Z. des Ferdinandeums für Tirol und Vorarlberg, F. 3, H. 35, 1891; Die Römer-Funde und die röm. Station in Mais, 1896; Med. Einleitung, in: Der Kurort Meran-Mais, 2. Aufl., in: Woerls Reisehdbb.; Chronik von Mais, seiner Edelsitze, Schlösser und Kirchen, 1905; J. V. Tschöll, Oberkmdt. des Landgerichtes Meran im Tiroler Volkskrieg 1809, 1910; Abhh. in Bothe für Tirol und Vorarlberg, Mitt. der k. k. Centralkomm. zur Erforschung und Erhaltung der Kunst- und hist. Denkmale, Mitt. der anthropolog. Ges. in Wien, Der Sammler.
L.: Tiroler Anzeiger und Innsbrucker Nachr. vom 22. 8. 1921; Mitt. der k. k. Centralkomm. für Denkmalpflege, F. 3, Bd. 10, 1911, S. XLVII; Der Schlern, 1921, S. 359 f.
(O. Gschließer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 173
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>