Medelsky, Josef; Ps. Josef Werkmann (1854-1924), Schriftsteller

Medelsky Josef, Ps. Josef Werkmann, Schriftsteller. * Wien, 22. 1. 1854; † Linz-Niedernhart, 19. 2. 1924. Erlernte nach seiner Schulzeit das Tischlerhandwerk und war ab 1883 Werkführer einer Möbelfabrik in Weyer a. d. Enns. Während einer Krankheit begann er den „Kreuzwegstürmer“ zu schreiben, der auf Veranlassung F. Schumeiers gedruckt und im Raimund-Theater mit großem Erfolg aufgeführt wurde. Für die „Liebessünden“ erhielt M., der den Dialekt gekonnt einzusetzen verstand, den Bauernfeld-Preis. Die Exl-Bühne und das Dt. Volkstheater führten seine Stücke, in denen der Gegensatz zwischen Landproletariat und Besitzenden hervorgehoben und angeprangert wird, wiederholt auf.

W.: Der Kreuzwegstürmer (Volksstück), 1902; Liebessünden (Ländliches Drama), 1903; Justina Dunker (Komödie), 1905.
L.: N. Fr. Pr. vom 24. 4. 1902; Linzer Volksbl. und Tagespost (Linz) vom 22. 2. 1924; Brümmer; Giebisch–Gugitz; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Kürschner, 1936; Nagl–Zeidler–Castle, Bd. 4, s. Reg.; Krackowizer.
(B. Stachel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 182
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>