Mednyánszky von Mednye und Medgyes, Dénes Frh. (1830-1911), Geologe

Mednyánszky von Mednye und Medgyes Dénes Frh., Geologe. * Veszele, Kom. Arva (Oravské Veselé, Slowakei), 19. 11. 1830; † Wien, 28. 12. 1911. Sohn des Verwaltungsbeamten und Schriftstellers Alajos Frh. M. v. M. u. M. (s. d.), Cousin des Vorigen und des Folgenden; stud. am Polytechnikum in Wien, später Jus und Naturwiss. in Berlin, 1865 Obergespan des Kom. Trentschin, 1867 wurde er zum Schemnitzer Berggf. ernannt, er war der letzte Oberkammergf.; 1873 dankte er ab. 1869–81 Parlamentsabg. der Stadt Schemnitz und Mitgl. der Regierungspartei. Nach 1881 zog er sich vom polit. Leben zurück und widmete sich ganz geolog. und hist. Stud. 1865 korr. Mitgl. der Ung. Akad. der Wiss. M. hinterließ seine reiche Bibl. dem Eötvös-Collegium in Budapest.

W.: Földtani séta hazánk néhány érdekes vidékén (Geolog. Exkursionen in einige, interessante Gegenden unseres Vaterlandes), in: Új Magyar Múzeum, 1851/52; A mész geológiai és technikai jelentősége Magyarországon (Die geolog. und techn. Bedeutung des Kalkes in Ungarn), 1870; A Gotthárd-alag vájása (Der Bau des Gotthard-Tunnels), in: Bányászati és Kohászati Lapok, 1874; Őskori telepekről a Vág mentén (Über prähist. Ansiedlungen entlang der Waag), in: Archaeológiai Értesítő, 1888; etc. Geneal. der Familie Mednyánszky, Manuskript, Ung. Nationalmus. Budapest.
L.: Budapesti Közlöny, 1869, n. 62; N. Fr. Pr. vom 4. 1. 1912; Akadémiai Értesítő, 1867, S. 16, 1870, S. 207; Bányászati és Kohászati Lapok, 1912, S. 121 f.; Ercé (= C. Radványi), Slovenská krv (Slowak. Blut), 1942, S. 323; M. Életr. Lex.; Pallas; Révai; Szinnyei; Wurzbach; Magyar nemzeti ségi zsebkőnyv (Taschenbuch der ung. Stämme), 1888, S. 375; M. Bokesóvá Uherová, Lekársko-prírodovedný spolok v Bratislave (Der med.-naturkundliche Ver. zu Preßburg) 1856–1945, 1958; Mitt. N. Duka Zólyomi, Preßburg.
(K. Benda)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 186f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>