Medved, Anton (1862-1925), Schulmann und Schriftsteller

Medved Anton, Schulmann und Schriftsteller. * Gorica b. Reichenburg (Gorica pri Brestanici, Unterstmk.), 6. 12. 1862; † Marburg (Maribor, Unterstmk.), 26. 2. 1925. 1888 Priesterweihe. Stud. an der Univ. Wien kath. Theol. (1892 Dr.theol.); 1890–92 Kaplan an der dt. Nationalstiftung S. Maria dell’Anima in Rom, stud. er gleichzeitig Phil. Ab 1893 wirkte er als Prof. für Religion, Slowen. und Geschichte am Gymn. in Marburg. M., ein ausgezeichneter und nationalbewußter Lehrer und Redner (sein Vorbild war der Italiener Segneri), übte einen starken kulturpolit. Einfluß aus. Er veröff. Zahlreiche belletrist. und fachliche Aufsätze in den Z. „Dom in svet“ (Heim und Welt), „Ilustrovani narodni koledar“ (Illustrierter nationaler Kalender), „Voditelj v bogoslovnih vedah“ (Führer durch die theolog. Wiss.), „Dušni pastir“ (Seelenhirte).

W.: V Marijinem Celju. Zgodovinske in potopisne črtice (In Mariazell. Hist. und Reisebeschreibungen), 1898; Knezoškof lavantinski A. M. Slomšek (Der Lavanter Fürstbischof A. M. S.), 1900; De philosophia stoica eiusque relatione ad christianismum, in: Jahresber. des Staatsgymn. in Marburg, 1900; Zgodovina katoliške cerkve (Geschichte der kath. Kirche), 1912, 2. Aufl. 1922; Das Edikt v. Mailand und seine Bedeutung, in: Jahresber. des Staatsgymn. in Marburg, 1913; etc. Hrsg.: Gedichte des Hptm. C. Vodovnik-Siegenfeld, 1897.
L.: SBL; J. Moder, Mohorska bibliografija (Hermagoras-Bibliographie), 1957, s. Reg.; St. Kos, Bibliografsko kazalo Časopisa za zgodovino in narodopisje (Bibliographie der Z. für Geschichte und Ethnographie), in: Časopis za zgodovino in narodopisje, 1965/66, s. Reg.
(N. Gspan)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 188f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>