Megerle, Julius; Ps. Julius Feld (1837-1890), Schriftsteller und Regisseur

Megerle Julius, Ps. Julius Feld, Schriftsteller und Regisseur. * Preßburg, 5. 1. 1837; † Kierling (NÖ), 25. 10. 1890. Sohn der Folgenden; seine nur handschriftlich erhaltenen Theaterstücke fußen vor allem auf K. Meisl, Nestroy und Dumas, zeigen jedoch auch persönliche Eigenart. M.s Stärke lag im Aneinanderreihen kurzer, realist. Szenen, mit denen er treffsicher gesellschaftliche Verhältnisse darstellte. Er war auch als Regisseur von Kindervorstellungen und Spektakelstücken tätig.

W.: Manuskripte: Lucifer auf der Oberwelt (Schwank), 1863; Spion v. Aspern (Volksstück), 1863; Belagerung von Wien anno 1683 (Volksstück), 1864; Eselshaut (Spektakelfeerie), 1865; Kinder der Zeit (Originalposse), 1867; etc.
L.: E. Müll, Die Familie M. und ihre Beziehungen zum Wr. Theater, phil. Diss. Wien, 1949; Giebisch–Gugitz; Kosch, Theaterlex.; Nagl–Zeidler–Castle, Bd. 3, S. 788, 824; Eisenberg, 1893, Bd. 1.
(B. Stachel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 27, 1974), S. 190
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>