Meilbek (Meilbeck), Josef (1850-1912), Techniker

Meilbek (Meilbeck) Josef, Techniker. * Göding (Hodonín, Mähren), 1. 6. 1850; † Prag, 20. 12. 1912. Stud. 1867–71 an der Techn. Hochschule in Zürich Maschinenbau, wirkte dann als Zeichner im Rustoner Maschinenbaubetrieb in Prag und ging 1872 nach England, wo er im Konstruktionsbüro bei Ordish, dem Architekten der Franz Josef-Kettenbrücke in Prag, arbeitete. Er erwarb dort während seines vierjährigen Aufenthaltes gründliche Kenntnisse in der Konstruktion von Eisenbrücken und stellte ein Bogendach des St. Enoch-Bahnhofes in Glasgow in der Spannweite von 200 engl. Fuß auf. Als Chief Constructor to the Consulting Engineer der Great Indian Peninsula Railway und für die Regierung der Kolonie Natal konstruierte er eine eiserne Bahnhofshalle in Bombay und eine Eisenbrücke über den Fluß Kei in Natal. Als Chief Constructor der Oundh und Rohilkund Railway entwarf er für den Ganges bei Benares die erste Stahlbrücke in Indien mit der Länge von 1070 m. 1879 war er der Vertreter des Deputy Consulting Engineer für Südaustralien und Tasmanien, wo er u. a. Lokomotiven und Eisenbahnwaggons aus England übernahm und kontrollierte. 1881 wurde M., der auch einige Eisenbahnges. beriet, zum Consulting Engineer für Südaustralien und später auch für Tasmanien ernannt. Nach seiner Rückkehr nach Prag (1910) wirkte er für intensivere kulturelle Beziehungen zwischen England und der Tschechoslowakei.

L.: Technický obzor, Jg. 21, 1913, S. 49; Triumf techniky, 1927, S. 191 f.; Svět techniky, Jg. 6, 1955, S. 573 f.; Otto 28, Erg.Bd. IV/1.
(K. Černý)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 194
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>