Meixner von Zweienstamm, Otto (1858-1946), Feldmarschalleutnant

Meixner von Zweienstamm Otto, General. * Łobzów b. Krakau (Galizien), l. 2. 1858; † Mondsee (OÖ), 10. 10. 1946. Wurde 1878 aus der Theres. Milit.Akad. als Lt. zum IR 55 ausgemustert. Er frequentierte 1881–83 die Kriegsschule, 1883 Oblt., dem Gen.Stab. zugeteilt. In dieser Charge war M. als Rekognoszent in Rußland, Lehrer des Feldgendarmeriekurses und Gen.Stabsoff. der 34. Inf.Truppendiv. tätig. 1886 Hptm., 1895 in den Stand des administrativen Militärfachkurses eingeteilt. Ab diesem Zeitraum war M. auch besonders eifrig in der Militärpublizistik tätig. 1898 Obst. im IR 35, kommandierte er ab 1899 das IR 13. Ab 1904 fungierte M. als Kmdt. der 41. Landwehr-Inf.Brig., GM. Ab 1907 war M. als Sektionschef im Min. für Landesverteidigung tätig, 1908 FML. 1911 Kmdt. der 4. Inf.Truppendiv., 1912 Kmdt. des 7. Korps und Kommandierender Gen. in Temeswar. 1913 Gen. der Inf., zog er 1914 mit seinem Korps im Verband der 2. Armee gegen Rußland. Da er als Korpskmdt. und Führer einer Gruppe innerhalb der 2. Armee nicht entsprach, wurde er 1914, wenn auch offiziell aus Gesundheitsrücksichten, von seinem Kmdo. enthoben. 1915 wurde M. mit Wartegebühr beurlaubt und 1919 pensioniert. 1908 nob.

W.: Behelf zum Stud. des Verpflegs-, Train- und Kommunikationswesens in operativer Beziehung, 1894; Hist. Rückblick auf die Verpflegung der Armeen im Felde, 5 Bde., 1897–1910; Stud. über den Entwurf des Exercierreglements vom Jahre 1901 im Vergleiche mit dem dt., russ. und französ. Reglement, 1902; Abhh. in Streffleur und Organ der militärwiss. Ver.
L.: Die Vedette vom 18. 1. 1908, 2. 1. 1909 und 3. 8. 1912; Österr.-Ungarns letzter Krieg 1914–18, Bd. 1, 1930, s. Reg.; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 206
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>