Meixner, Adolf (1872-1930), Kaufmann und Kommunalpolitiker

Meixner Adolf, Kaufmann und Kommunalpolitiker. * Jauernig (Javorník, österr. Schlesien), 26. 3. 1872; † Wr. Neustadt (NÖ), 23. 11. 1930. Erlernte in Wien den Kaufmannsberuf und übernahm 1896 in Leobersdorf ein eigenes Geschäft; 1908 ließ er sich als Kaufmann in Wr. Neustadt nieder. Hier gründete M. im Jahre 1912 eine Einkaufsgenossenschaft der Wr. Neustädter Kaufleute. 1913 von der Christlichsozialen Partei in den Wr. Neustädter Gemeinderat entsandt, wirkte er bis 11. 5. 1919 als Stadtrat (Wohltätigkeitssektion), vom 12. 5.–2. 12. 1919 als Erster Vizebürgermeister. 1913 wurde M. zum Vizepräs. der Reichsorganisation der Kaufleute Österr. gewählt. 1914–18 fungierte er als Obmann des Bezirks-Armenrates und als Kurator des Waisenhauses, nach 1918 als stellvertretender Vorsitzender des Ernährungs-Direktoriums im Wirtschaftsverband der Südgemeinden. Für sein verdienstvolles Wirken wurde ihm 1923 der Titel Kommerzialrat verliehen. M. war außerdem langjähriger Obmann des Christlichdt. Bürgerver. in Wr. Neustadt.

L.: RP vom 24. 11. 1930; Wr. Neustädter Nachr., Jg. 34, 1930, F. 48; H. Tschakert, Geschichte und Geschehen der Allzeit Getreuen Stadt Wr. Neustadt, Bd. 3, 1959, S. 132, Manuskript, Stadtarchiv, Wr. Neustadt.
(G. Gerhartl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 204
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>