Mell, Richard (1881-1950), Historiker

Mell Richard, Historiker. * Salzburg, 9. 4. 1881; † Graz, 22. 5. 1950. Sohn des akad. Malers Karl M.; nach jurid. und hist. Stud. (1903–05 Mitgl. des Inst. für österr. Geschichtsforschung in Wien) an der Univ. Graz 1906 Dr. phil. Anschließend war er als Kustos am Landesmus. Joanneum (Münzkabinett und Antikenkabinett) tätig. 1911 trat M. als Konzeptsbeamter in den Dienst der k. k. Statthalterei in Graz. 1923 w. Hofrat. Bis zu seiner Pensionierung (1936) leitete er als Vorstand die Kulturabt. der steiermärk. Landesregierung und war als eifriger Förderer steir. Künstler 1931–45 und 1948–50 Präs. des Steiermärk. Kunstver. Ehrenmitgl. der Secession Graz.

W.: Zur Geschichte der Landstände im Erzbisthum Salzburg, in: Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde., Bd. 45, 1905; Der Münzfund von Steinbach, in: Jb. für Altertumskde., Bd. 3, 1909; Römerfunde bei Judenburg, ebenda, Bd. 4, 1910; Beitrr. zur Geschichte der steir. Privaturkunde, 2 Tle., in: Forschungen zur Verfassungs- und Verwaltungsgeschichte der Stmk., Bd. 8, H. 1, 1911; Prähist. Smlg., in: Das steiermärk. Landesmus. Joanneum und seine Smlg., red. von A. Mell, 1911; etc.
L.: MIÖG, Bd. 60, 1952, S. 507; Santifaller, n. 244; A. Lhotsky, Geschichte des Inst. für österr. Geschichtsforschung 1854–1954, in: MIÖG, Erg.Bd. 17, 1954, s. Reg.; W. A. Skreiner, 100. Jahre Steiermärk. Kunstver. 1865–1965, 1965.
(G. Gsodam)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 214
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>