Menghin von Brezburg, Giuseppe Frh. (1786-1860), Jurist

Menghin von Brezburg Giuseppe Frh., Jurist. * Brez (Trentino), 10. 8. 1786; † Padua (Venetien), 17. 2. 1860. Stammte aus einer Notar- und Gerichtsschreiberfamilie; Dr. jur. (Padua), 1825 Präs. des Kriminaltribunals in Venedig, 1829 desgleichen in Padua, zugleich (bis 1849) Dir. der jurid.-polit. Stud. an der Univ. Padua. 1849 wurde ihm die Leitung der Untersuchung des Verhaltens des Lehrkörpers der Univ. Padua während der Ereignisse des Jahres 1848 anvertraut, die er loyal – seine Haltung blieb im Rahmen des Vertretbaren und innerhalb des ihm zustehenden Wirkungskreises – bewältigte. 1851 i. R., bekleidete er auf Wunsch FM Radetzkys 1852–56 das Amt eines Rektors der Univ. Padua. 1838 nob., 1857 Frh.

L.: Gazzetta di Trento, 1860, n. 38; Gazzetta ufficiale di Venezia, 1860, n. 43; G. Solitro, Maestri e scolari dell’università di Padova nell’ultima dominazione austriaca (1813–66), in: Archivio Veneto-Tridentino, Bd. 1, 1922, S. 134; G. Sorgato, Memorie funebri antiche e recenti 5, 1860, S. 60 f.; Wurzbach; V. Spreti, Enc. storico-nobiliare italiana 4, 1931; L. Marchetti, Il Trentino nel risorgimento 1, 1913, S. 53; L. Briguglio, Correnti politiche nel Veneto dopo Villafranca (1859–66), 1965, S. 177 ff; Allg. Verw. A.; Mitt. F. Huter, Innsbruck.
(G. M. Costantini)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 223
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>