Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung
Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950


Merten, Eduard von (1860-1933), Generalmajor

Merten Eduard von, General. * Sporitz (Spořice, Böhmen), 4. 8. 1860; † Bad Aussee (Stmk.), 17. 5. 1933.  Wurde 1877 als Freiwilliger zum IR 77 assentiert. 1882 Lt., 1894 Hptm., wobei er neben seiner Truppendienstleistung 1889–94 als Lehrer an den Inf.Kadettenschulen Karlstadt und Liebenau tätig war. Ab 1906 wirkte er als Mjr. und Baon.Kmdt. beim IR 88 sowie als Stationskmdt. in Levico. Ab 1910 stand er im Verband des IR 28 (1913 Obst.), dessen Kmdo. er 1914 erhielt. Ab 1915 war M. mit dem Kmdo. der 121. Inf. Brig. betraut. Für deren erfolgreiche Führung im Verband der 62. Inf.Div. im Gefecht bei Derazno vom 13.–15. 9. 1915 wurde er mit dem Ritterkreuz des Militär-Maria Theresien-Ordens ausgezeichnet. Ab 27. 10. 1915 fungierte M. zunächst interimist. und dann definitiv als Kmdt. der 43. (Grazer) Schützenbrig. und zeichnete sich mehrmals bei seinen Einsätzen an der Südwestfront aus, 1917 GM. Mit 4. 7. 1918 übernahm M. das Kmdo. des Abschnittes II a im Tonalegebiet und damit öfters interimist. das Kmdo. der 22. Schützendiv. 1919 i. R. 1909 nob. (bis 1909 Mertn).

PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 235
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>

Österreichisches Biographisches Lexikon und biographische Dokumentation ]
Verlag der ÖAW ] [ Elektronisches Publizieren ] [ ÖAW ] [ Mail an die Redaktion ]

Quelle: Österreichisches Biographisches Lexikon und biographische Dokumentation
Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
©2003–2013 Alle Rechte vorbehalten ISBN: 978-3-7001-3213-4