Metz von Spondalunga, Rudolf (1861-1943), Feldmarschalleutnant

Metz von Spondalunga Rudolf, General. * Budweis (České Budějovice, Böhmen), 11. 5. 1861; † Budapest, 21. 10. 1943. Wurde 1879 aus der Theres. Milit.Akad. zum IR 32 ausgemustert und avancierte während seiner Truppendienstleistung 1884 zum Oblt., 1894 zum Hptm. und bei der Transferierung zum IR 68 1903 zum Mjr. Ab 1905 war er Kmdt. des Feldjägerbaon. 23, 1911 Obst. Als Kmdt. des IR 19 (ab 1911) zog M. in den Ersten Weltkrieg und zeichnete sich schon in den Einleitungsschlachten in Galizien aus. Er übernahm 1915 das Kmdo. der 23. Inf.Brig. (GM) und bildete den entscheidenden Angriffskeil zur Erstürmung der Höhe Pusti während der Durchbruchsschlacht bei Gorlice am 2. 5. 1915. Für seinen Erfolg wurde M. mit dem Ritterkreuz des Militär-Maria Theresien-Ordens ausgezeichnet. Ab 1916 kommandierte M. die 11. Inf.Truppendiv. in Ostgalizien, der Bukowina und der Ukraine. Mit ihr drang er (1918 FML) bis Cherson in Südrußland vor. 1913 nob., 1919 i. R.

L.: Hofmann–Hubka; Österr. Ungarns letzter Krieg, Bd. 7, 1938, s. Reg.; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 250f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>