Metzger, Hugo (1881-1950), General

Metzger Hugo, General. * Lemberg, 3. 3. 1881; † Graz, 28. 1. 1950. Bruder des Folgenden; wurde 1900 als Lt. zum IR 24 ausgemustert, frequentierte 1903–05 die Kriegsschule (1904 Oblt.) und wurde 1905 als Gen.Stabsoff. der 94. Inf.Brig. zugeteilt. Ab 1908 diente M. im Operationsbüro des Gen.Stabes, ab 1911 in dessen Etappenbüro. Nach kurzer Truppendienstleistung rückte M. 1914 in die Gen.Stabsabt. des 5. Armee-Etappenkmdo. ein und machte als Etappenreferent des 19. Korpskmdo. die Kämpfe in Syrmien mit. Ab 9. 2. 1915 Gen.Stabschef der 17. Inf.Div., kämpfte M. in den Karpaten sowie im Plöckengebiet und war dann ab 29. 10. 1915 in der Gen.Stabsabt. des 10. Armeekmdo., später des 15. Korpskmdo. im Einsatz. 1917 (Obstlt.) bewährte er sich als Gen.Stabschef der Inf.Div. Pustertal und bei den Kämpfen im Adamellogebiet, dann als Gen.Stabschef der 49. Inf.Div. Ab 2. 9. 1918 war M. Chef der Gen.Stabsabt. der Armeegruppe Belluno, ab 10. 11. 1918 versah er den Dienst beim liquidierenden Feldjägerbaon. 29 und nach Verwendung beim Ordnerdienst im Wienerwald war M. ab April 1920 österr. Koär. im Grenzregulierungsausschuß für die österr.-tschechoslowak. Grenze im Länderzentralbüro Wien. Vom Juli 1920 bis 13. 7. 1923 leitete M. (1921 Obst.) die österr. Delegation im internationalen Grenzregulierungsausschuß. Ab 1. 9. 1923 war M. Leiter einer Abt. der Heeresschule Enns und ab 1924 Kmdt. dieser damaligen Ausbildungsstätte des österr. Offizierskorps. M. wurde 1926 als Kmdt. zur 5. Brig. versetzt und mit 1. 1. 1929 zum Leiter der Sektion II im Bundesmin. für Heerwesen bestellt. 26. 3. 1929 Gen., 1930 i. R.

L.: 1918–68. Die Streitkräfte der Republik Österr. Katalog zur Sonderausst. im Heeresgeschichtlichen Mus., Wien 1968, S. 211; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 251
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>