Mičátek, Ľudovít (1874-1926), Politiker, Advokat und Journalist

Mičátek Ľudovít, Advokat, Journalist und Politiker. * Kisač (Batschka), 25. 8. 1874; † Wien, 6. 7. 1926. Nach jurid. Stud. in Prešov, Debreczin und Budapest und Praxis in verschiedenen Anwaltskanzleien war er ab 1902 Rechtsanwalt in Neusatz. Durch Zusammenarbeit mit serb. nationalen Führern wurde er zum nationalen Führer der Slowaken im Banat, in Syrmien und in der Batschka. M., der in mehreren Prozessen Slowaken und Russen gegen die Anschuldigung, dem Panslawismus anzuhängen, verteidigte, gründete 1902 gem. mit Krno die slowak. Z. „Dolnozemský Slovák“ (Der Slowake aus dem Unterland), die er bis 1920 red. und finanzierte. Unter seinem Einfluß wurde die slowak. Sprache in die Mittelschulen einiger Gebiete im Königreich SHS eingeführt und das slowak. Gymnasium in Petrovac gegründet. 1918–1924 Präs. des Tschechoslowak. Bundes im Königreich SHS (Československý sväz v král’ovstve SHS), Abg. im Parlament (Demokrat. Partei), 1921 Präs. der Slowak. Nationalpartei im Königreich SHS (Slovenská národná strana v Juhoslávii).

L.: Vlastivedný časopis 18, 1969, S. 189 f.; Masaryk; Nar. Enc.; Otto, Erg.Bd. IV/1; Slovenský náučný slovník, Bd. 2, 1932; Rizner, Bd. 3, 1932, S. 199.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 257
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>