Michel, Philipp Adalbert (1814-1883), Fabrikant

Michel Philipp Adalbert, Fabrikant. * Schönbüchel (Krásný Buk, Böhmen), 20. 2. 1814; † Gärten (Zahrady, Böhmen), 23. 2. 1883. Erlernte die Strumpfwirkerei und gründete 1833 in Gärten eine Hausindustrie zur Erzeugung von Socken, Strümpfen, Mützen, Handschuhen aus ein- und zweifachen Baumwoll- und handgesponnenen Leinengarnen in Handwirkerei auf Holzwalzenstühlen. Das Hauptabsatzgebiet lag anfänglich in Wien, Budapest und Mailand. 1848 erweiterte er die Herstellung auf feine Wirkwaren (Unterwäsche) aus Schafwolle, Baumwoll- und Vigognegarnen und Seiden. 1864 nahm er als erster in Österr. Pagetwirkstühle in Betrieb, 1870 folgte ein Fabrikneubau mit Dampfkraft, der – 1879 erweitert – zum damals bedeutendsten Unternehmen der Branche in Österr. wurde. 1866 nahm er seine Söhne Ferdinand und Eduard M. als Teilhaber in die Fa.

L.: Mitt. des Nordböhm. Exkursions-Klubs, Jg. 12, 1889, S. 11 f.; Großind. Österr., Bd. 3, S. 81 ff.; Industrie-Compass, 1927, S. 1595; Die Großunternehmen im Dt. Reich, 2. Aufl. 1944, S. 362.
(E. Marschner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 262
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>