Mille, Ernst (1900-1945), Alpinist und Alpenvereinsfunktionär

Mille Ernst, Alpinist und alpiner Vereinsfunktionär. * Wien, 1900; † Jugoslawien, Ende 1945. Schärferer Bergsteiger etwa ab 1925, war er 1929 Gründungsmitgl. der Bergsteigergruppe im ÖTK, dann auch Mitarbeiter in der Klubleitung und bei anderen Fachgruppen des ÖTK, vorübergehend auch Mitgl. des ÖAK. 1931 erfolgte durch M. (mit Kameraden) die Nachmarkierung verschiedener Klettersteige in den Kahlmäuern der Raxalpe, bes. in der Gegend des Zerbenriegels, dessen Steige von ihm ihrer Schwierigkeit nach neu bewertet wurden. Von seinen Neufahrten sind jene in der südöstlichen Venedigergruppe wohl die bergsteiger. bedeutendsten. Rund 25 erste Begehungen auf der Raxalpe, in den Gesäusebergen, der Hochschwab-, Dachstein-, Venediger- und der Hochalmspitzgruppe (1925–34).

W.: Abhh. und Fahrtenberr. in ÖTZ, 1929–37.
L.: Tätigkeitsber. 1929–34 der Bergsteigergruppe der Sektion Österr. Turistenklub des DÖAV, 1935; Grundwald, n. 4393.
(R. Hösch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 300
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>