Millenkovich, Benno von (1869-1946), Seeoffizier

Millenkovich Benno von, Seeoffizier. * Gonobitz (Slovenske Konjice, Unterstmk.), 19. 12. 1869; † Wien, 27. 8. 1946. Absolv. die Marineakad. in Fiume, aus der er 1889 als Seekadett ausgemustert wurde. Nach verschiedenen Einschiffungen diente M. 1898–1900 als Linienschiffslt. und Komp.Kmdt. im Matrosenkorps, 1900/01 war er der 5. Abt. des Marinetechn. Komitees zugeteilt. In den folgenden Jahren als Kmdt. des Matrosendetachements in Castelnuovo in Verwendung, kommandierte M. 1904 ein Torpedoboot, dann wirkte er als Lehrer am Seeminen-Off.Kurs. 1906 als Torpedo- und Wachoff. auf dem Schlachtschiff „Babenberg“ eingeteilt, arbeitete er 1907–09 wieder in der 5. Abt. des Marinetechn. Komitees, welche das Minenwesen zu behandeln hatte. 1909 kurz als Gesamtdetailoff. auf dem Torpedoschiff „Lussin“ eingeschifft, wirkte M. 1909–11 als Leiter des Unterrichts beim Seeminenkmdo. I., 1910 Korvettenkapitän. 1911/12 als Gesamtdetailoff. auf dem Schlachtschiff „Erzherzog Franz Ferdinand“ tätig, übernahm M. im September 1912 das Kmdo. des Torpedofahrzeuges „Scharfschütze“ und der Torpedodiv. 1913/14 als Fregattenkapitän und Vorstand der 1. Abt. in der Marinesektion des Kriegsmin. eingeteilt, kommandierte M. während des Krieges die Kreuzer „Admiral Spaun“, dann „Helgoland“ und die II. bzw. I. Torpedoflottille, 1915 Linienschiffskapitän. 1917/18 war M. Vorstand der Operationskanzlei der Marinesektion und arbeitete den letzten, nicht mehr verwirklichten Reorganisationsplan für diese Sektion aus. Von März 1918 bis Kriegsende bei der Naut. techn. Komm. in Odessa in Verwendung, trat M. 1919 i. R.

L.: W. Wagner, Die obersten Behörden der k. u. k. Kriegsmarine, in: Mitt. des Österr. Staatsarchivs, Erg.Bd. 6, 1961, s. Reg.; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 301
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>