Mitterberger, Karl Philipp (1865-1945), Zoologe

Mitterberger Karl Philipp, Zoologe. * Sierning (OÖ), 26. 4. 1865; † Steyr (OÖ), 28. 1. 1945. Unterrichtete an verschiedenen Schulen in Steyr, 1919 Dir. der Mädchenbürgerschule, 1920 Schulinspektor für den Stadtbez. Steyr, 1930 i. R. M. erforschte die Falterfauna in der Umgebung von Steyr und Kirchdorf a. d. Krems, um den Eisenerzer Reichenstein und in einzelnen Landesteilen Salzburgs. In diesen Gebieten konstatierte er 589 Makro- und 948 Mikrolepidopterenarten. Bes. Augenmerk schenkte er den Kleinschmetterlingen. Nach ihm wurden Acalla abietana ab. mitterbergeriana Haud. und Elachista mitterbergeri Rbl. benannt. M. veröff. in Fachz. über 70 wiss. Arbeiten, darunter Übers. aus dem Schwed.

W.: Verzeichnis der im Kronlande Salzburg bisher beobachteten Mikrolepidopteren, 1909; Beitr. zur Mikrolepidopterenfauna von OÖ und dem angrenzenden Tl. v. Stmk., in: Wr. Entomolog. Ver., Jb. 1917, 1918; etc.
L.: Krackowizer; F. Hauder–K. Mitterberger, Zur Geschichte der Lepidopterol. in OÖ, in: 80. Jahresber. des Oberösterr. Musealver. für die Jahre 1922 und 1923, 1924, S. 25 ff.; Schulchronik der Mädchenhauptschule 1 und der Knabenhauptschule 1, Manuskript, Steyr.
(J. Ofner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 324f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>