Mittrowsky von Mittrowitz und Nemischl, Anton Friedrich Gf. (1770-1842), Verwaltungsbeamter

Mittrowsky von Mittrowitz und Nemischl Anton Friedrich Graf, Verwaltungsbeamter. * Brünn, 20. 5. 1770; † Wien, 1. 9. 1842. Vater des Folgenden; trat nach Abschluß der Stud. 1791 in den Dienst der Böhm. Hofkanzlei, in dem er sehr rasch auf den Posten eines Kreishptm. in verschiedenen Kronländern vorrückte. Bereits 1802 Geh.Rat, war er je zwei Jahre Vizepräs. der niederösterr. Regierung, dann des böhm. Guberniums. Bis 1815 aus Gesundheitsgründen beurlaubt, bekleidete er zwölf Jahre die Stelle eines Gouverneurs von Mähren und Schlesien. M. erwarb sich dabei durch Sicherstellung und Smlg. der hist. Schriftquellen bedeutende Verdienste um die Landeskde. und Geschichte dieser Länder. 1827 wurde er zum Hofkanzler und Präs. der Studienhofkomm. berufen, 1830–42 Oberster Kanzler. M. machte sich durch Errichtung von neuen Lehr- und Erziehungsanstalten, von Inst. für Kunst und Wiss., durch Bau von Straßen und Schiffahrtswegen sowie durch Förderung der Bestrebungen zur raschen Einführung des eben entstandenen Eisenbahnwesens sehr verdient um den kulturellen und wirtschaftlichen Fortschritt. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. Inhaber des Ordens vom Goldenen Vlies.

W.: hist. Abhh. in Z.
L.: Goedeke, Bd. 12, S. 376 f., 382, 387; Wurzbach; Gräffer–Czikann; Geschichte der Eisenbahnen der österr.-ung. Monarchie, Bd. 4, 1899, S. 124.
(P. Mechtler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 329
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>