Modl, (Anna) Viktoria; geb. Belling (1872-1942), Artistin

Modl (Anna) Viktoria, geb. Belling, Artistin. * Breslau, 16. 5. 1872; † Wien, 7. 9. 1942. Gattin des Vorigen, Tochter des amerikan. Clowns Tom B., der die Figur des „Dummen August“ kreierte. Trat mit ihrer älteren Schwester, Ella B., als Drahtseilläuferin auf und wurde von Wedekind, der sie im Zirkus Herzog in Zürich sah, in einigen Gedichten verherrlicht. M. und ihre Schwester sollen auch die Vorbilder zu den Gestalten Luisa und Radiana in K. Hauptmanns „Tobias Buntschuh“ sein. M. arbeitete später allein als Jongleuse. Sie kam 1889 zum ersten Mal nach Wien an das Varieté Ronacher und lernte bei dieser Gelegenheit den Volkssänger M. kennen, den sie 1894 heiratete. Ab 1904 führte sie in den Sommermonaten mit ihrem Mann das Varieté Orpheum in Karlsbad und machte aus dem niedergegangenen Unternehmen ein Etablissement von Weltruf. Nach dem Tod ihres Mannes übernahm M. die Dion. nicht mehr, sondern lebte bis 1930 in den USA und arbeitete dort in mehreren Berufen. 1930 kehrte sie nach Wien zurück.

L.: Kunst und freie Berufe (Solidarität), Zentralorgan der Gewerkschaft, Jg. 16, 1961, n. 148.
(H. Seitler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 337
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>