Mörth, Johann (1848-1904), Musiker

Mörth Johann, Musiker. * Wien-Hernals, 17. 11. 1848; † Wien, 9. 5. 1904. Sohn eines Kellners; sang ab dem neunten Lebensjahr in Kirchenchören. Trotz ärmlicher Verhältnisse ermöglichte ihm die Mutter bis 1862 das Stud. (Oboe, Gesang, Harmonielehre) am Konservatorium in Wien. M. lebte dann vom Stundengeben und als Orchestermusiker, u. a. am Theater a. d. Wien, später in Budapest und Troppau. 1886 kehrte er nach Wien zurück, wo er eine eigene Kapelle hatte. 1895 wurde er Obmann des Wr. Musikerbundes, gründete im selben Jahr den österr.-ung. Musikerverband und wurde dessen erster Präs. M., Red. der „Österreichisch-Ungarischen Musiker-Zeitung“, war auch Vorsteher der kurzlebigen Musikergenossenschaft, ferner Chormeister von Arbeiter-Gesangver., Bundeschormeister des Verbandes der niederösterr. Arbeiter-Gesangver. und Leiter der Musikkapelle des Arbeiterheims im 10. Wr. Gemeindebez.

W.: Orchesterwerke; Chöre; Lieder.
L.: Kosel; Österr.-Ung. Musiker-Ztg., Jg. 12, 1904, S. 89 f., 101.
(Th. Antonicek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 340
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>