Morandell, Josef Valentin von (1770-1843), Freiheitskämpfer

Morandell Josef Valentin von, Freiheitskämpfer. * Kaltern (Südtirol), 9. 11. 1770; † ebenda, 5. 10. 1843. Bäuerlicher Herkunft; von Jugend an mit A. Hofer eng befreundet, wirkte er schon 1809 an der Vorbereitung der Volkserhebung in Tirol mit und wurde zu deren Beginn Kmdt. in den Gerichten Kaltern, Neumarkt und Salurn, dann Defensionskoär. für Kaltern. Als solcher hatte er bei der lauen Haltung der Weinbauern im Überetsch keine leichte Stellung. Hofer bestellte ihn 1809 zum Oberkmdt. für Südtirol „mit ganzer Gewalt“. Als Ende September die Franzosen Trient einnahmen, zeigte sich der zaghafte M. seiner Aufgabe nicht gewachsen u. konnte ein weiteres Vorrücken des Feindes nicht verhindern. Im Herbst 1813 wurde er als eifriger Anhänger des österr. Kaiserhauses von den aus Südtirol sich zurückziehenden italien.-französ. Truppen nach Trient verschleppt, dort aber bald freigelassen. Er genoß in der Folge eine k. Gnadengabe in der außerordentlichen Höhe von 1000 fl jährlich, bekam aber seine im Freiheitskampf gemachten großen Auslagen nur tw. ersetzt. 1841 erhielt er vom K. den Titel eines pensionierten k. k. Schützenmjr.

L.: Tiroler Anzeiger vom 10. 8. 1928; H. Schmölzer, A. Hofer und seine Kampfgenossen, 1905, s. Reg.; R. Granichstädten-Czerva, A. Hofers alte Garde, 1932, S. 335 ff.; Kosch, Das kath. Deutschland; J. Hirn, Tirols Erhebung im Jahre 1809, 1909, s. Reg.; O. Stolz, Geschichte des Landes Tirol, Bd. 1, 1955, S. 603; Dokumente betreffend Haltung und Auslagen M.s i. J. 1809, Landesmus. Ferdinandeum, Innsbruck.
(O. Gschließer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 366
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>