Moro, Thomas von (1786-1871), Industrieller und Agrarfachmann

Moro Thomas von, Industrieller und Landwirtschaftsfachmann. * Klagenfurt, 23. 8. 1786; † Klagenfurt, 27. 10. 1871. Bruder der beiden Industriellen Eduard und Franz v. M. (s. d.), Onkel des Industriellen und Historikers Max v. M. (s. d.); für den Handelsstand vorgesehen, erhielt er eine mehrjährige prakt. Ausbildung in größeren Handelshäusern in Marseille (wo er auch Mitgl. der Freimaurer-Loge wurde) und Odessa, worauf er in die Tuchfabrik in Viktring eintrat. Bes. interessiert für landwirtschaftliche Fragen, übernahm M. die Leitung des Wirtschaftsbetriebes, der zu einem Versuchshof für umfassende landwirtschaftliche Stud. wurde; hierzu gehörten auch Versuche der damals aktuell gewordenen Fabrikation von Zucker aus der Runkelrübe in einer kleinen Zuckerfabrik. 1830 wurde er w. Mitgl. der Kärntner Landwirtschaftlichen Ges., 1843–65 deren Dir. Als solcher entfaltete M., der 1845 aus dem Fabriksgeschäft ausgeschieden war, eine überaus fruchtbare Tätigkeit. Hervorzuheben sind die Gründung der „Mitteilungen der Landwirtschaftlichen Gesellschaft“ (1844), der meteorolog. Station und des Naturhist. Mus. (1847), einer Stätte wiss. Forschung, Vorträge und Publ., sowie vielfältige fortschrittliche und fördernde Maßnahmen land- und forstwirtschaftlicher Art, darunter auch 1860 Versuche zur Hebung der Seidenzucht. 1834 war M. Mitgl. der Komm. zur Entsumpfung des Waidmannsdorfer Moores, 1835 Dir. der Kärntner Sparkasse, zu deren Gründern er zählte. Ab 1836 führte er als Vorstand die Kärntner Delegation im neugegründeten innerösterr. Industrie- und Gewerbever., mit Gründung des selbständigen Kärntner Industriever. wurde er 1850 dessen Dir.

L.: Carinthia I, Jg. 61, 1871, S. 315 ff.; Mitt. über Gegenstände der Land-, Forst- und Hauswirthschaft, Jg. 28, 1871, S. 161; Wurzbach (bei Franz M.); Slokar, S. 355 f., 602 f., 608.
(G. Moro)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 375f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>