Moroder(-Lusenberg), Josef Theodor (1846-1939), Maler und Bildhauer

Moroder (-Lusenberg) Josef Theodor, Maler und Bildhauer. * St. Ulrich i. Gröden (Südtirol), 28. 5. 1846; † ebenda, 16. 2. 1939. Vater des Schriftstellers Wilhelm M. (s. d.); lernte zuerst in Gröden schnitzen, stud. dann an der Akad. der bildenden Künste in München bei Löfftz, Dietz und vier Jahre Meisterklasse bei Defregger (s. d.). M. lehnte sich in seinen Gemälden eng an Defregger an, bes. in den Porträts und der Schilderung des Volkslebens. Ab 1896 war er Lehrer für Zeichnen an der Fachschule für Holzbildhauerei in St. Ulrich.

W.: Immaculata, ca. 1870, Dolorosa, beide Seitenaltarbilder, Drei Kge., 1888, Hochaltar, Schmerzhafte Maria, Plastik, alle Pfarrkirche St. Ulrich i. Gröden; Immaculata, Altarbild, 1879, St. Anton b. St. Ulrich i. Gröden; Hofers Aufruf, Hofers letzter Gang, Kopien der Bilder Defreggers, 1888, Tiroler Landesmus. Ferdinandeum, Innsbruck; Bildnisse von Grödner Bürgern; Harfenspieler; Hochzeitsmorgen; etc.
L.: Bothe für Tirol und Vorarlberg vom 8. und 9. 8., 16. 10. 1899 und 29. 1.–3. 2. 1900; Dolomiten, 1936, n. 62–63, 1947, n. 119, 195, 1963, n. 168; Tiroler Tagesztg. vom 25. 5. 1946; Alpenbote, 1950, S. 87; L’Alto Adige vom 8. 8. 1963; Tiroler Schützenztg., 1872, S. 215; Archivio per l’Alto Adige 3, 1908, S. 113; Der Schlern, Bd. 3, 1929, S. 2, Bd. 10, 1936, S. 98, Bd. 20, 1946, S. 347, Bd. 29, 1955, S. 438, Bd. 39, 1965, S. 198; Der Bergsteiger, 1938/39, H. 8, S. 237; Tiroler Almanach, 1950, S. 45; Südtirol in Wort und Bild 2, 1959, S. 26; C. dell’ Antonio, Artisti ladini, 1951; Thieme–Becker; Vollmer; Kosch, Das kath. Deutschland; W. Moroder, Markt St. Ulrich im Grödentale, 1908, S. 54; F. Moroder. Das Grödner Tal, 2. Aufl. 1914, S. 159; Gröden und sein Heimatmus., 1966, S. 50 ff. Belletrist.: M. V. Rubatscher, Der Lusenberger (Roman), 1930; Mitt. R. Moroder, St. Ulrich i. Gröden (Südtirol).
(E. Egg)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 377
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>