Morres, Wilhelm (1849-1936), Lehrer und Schriftsteller

Morres Wilhelm, Lehrer und Schriftsteller. * Kronstadt (Braşov, Siebenbürgen), 22. 5. 1849; † ebenda, 22. 10. 1936. Volksschullehrer; Prediger-Rektor in Bartholomae-Kronstadt. M., Führer der sächs. Lehrerschaft, war Autor von pädagog. und literar. Werken. Sein Bruder, Eduard M. (* Kronstadt, 11. 9. 1851; † ebenda, 9. 12. 1945), war als Pädagoge in Kronstadt, 1875–1918 als Leiter der Elementarschule tätig.

W.: Lese- und Lehrbuch für ländliche Fortbildungsschulen, 1895; St. L. Roth, der Volksfreund und Held im Pfarrerrock, 1898; Johannes Honterus, 1898; Der Sachsengf. Markus Pempflinger, 1898; Michael Weiß, 1898; Die dt. Ritter im Burgenlande, 1900; Am heim. Herd. Ernste und heitere Geschichten, 1900.
L.: Brümmer; Giebisch–Gugitz; Szinnyei; Trausch.
(C. Göllner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 381
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>