Moskopp, P. Kaspar (1869-1923), Missionar

Moskopp P. Kaspar, SJ, Missionar. * Koblenz (Rheinland-Pfalz), 18. 4. 1869; † Kapoche (Rhodesien), 20. 11. 1923. Trat 1887 in die österr. Ordensprovinz der Ges. Jesu ein. Er absolv. das zweijährige Noviziat in Tyrnau, zwei Jahre Stud. der Rhetorik und Altphilol. in St. Andrä i. L., war dann vier Jahre Erzieher im Jesuitenkolleg Kalocsa, stud. anschließend drei Jahre Phil. in Preßburg und vier Jahre Theol. in Innsbruck. 1901 Priesterweihe. 1902–04 war er wieder als Erzieher in Kalocsa tätig. 1904–06 bereitete er sich in Portugal auf die Arbeit in der Sambesi-Mission vor. Von 1906 bis zu seinem Tod arbeitete er als Missionar, Katechet und erfolgreicher Organisator (er gründete mehrere Stationen) in dem zunächst portugies., später engl. Gebiet am Sambesi, vor allem in den Stationen Boroma, Kakaro, Kapoche, Katondwe, Lufundzu und Miruru. M. führte über die Ereignisse im Sambesigebiet ein Tagebuch, welches ihn wegen der ausführlichen Darstellung der Eingeborenen-Revolution gegen die Portugiesen bekannt machte. Die einschlägigen Abschnitte wurden später veröff.

W.: Recovery of the Wax Cast of St. Ignatius Face, in: Woodstock Letters, Bd. 126, 1897; Briefe in: Nachr. der Österr.-ung. Provinz SJ, 1905–06, 1909; Eine neue Jesuitenmission am Sambesi, in: Die kath. Missionen 41, 1912/13; Die rettende Hand, 1933.
L.: The History of a Revolution, in: The Catholic Teacher, 1955, Neuaufl.: The P. E. A, Rebellion of 1917: Diary of Rev. Father M., SJ, in: Northern Rhodesia Journal, 1962; Nachr. der Österr. Provinz SJ, März 1924, S. 6 ff.
(A. Pinsker)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 30, 1975), S. 392f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>