Motloch (Mottloch), Theodor (1850-1907), Jurist

Motloch (Mottloch) Theodor, Jurist. * Dobl (Stmk.), 24. 10. 1850; † Wien, 13. 9. 1907. Stud. an der Univ. Wien Jus, 1873 Dr. jur. War ab 1873 im Gerichtsdienst, ab 1903 beim Oberlandesgericht in Wien tätig, 1895 LGR, 1899 OLGR ad personam. Neben seinem Beruf widmete sich M. archival. Forschungen, deren Niederschlag das umfangreiche, aber nahezu vergessene Gemeinschaftswerk, die „Sammlung Chorinsky“, war. Nur in dem Artikel „Landesordnungen und Landhandfesten 1. Österreichische Landesgruppe“ baute er die reichen Ergebnisse dieser Smlg. zur Grundlage einer österr. Kodifikationsgeschichte vom 16. bis zum 18. Jh. aus.

W.: Ansprache an Herrn Hofrath Prof. Dr. H. Siegel anläßlich der Feier seines 60. Geburtstages . . ., 1890; Landesordnungen und Landhandfesten 1.Österr. Landesgruppe, in: E. Mischler–J. Ulbrich, Österr. Staatswörterbuch, Bd. 2/1, 1896, 2. Aufl., Bd. 3, 1907; C. Gf. Chorinsky. Nachruf, in: Mitt. zur Erforschung und Erhaltung der Kunst- und hist. Denkmale, Bd. 4, 1899; etc.
L.: Wr. Ztg. und N. Fr. Pr. vom 15. 9. 1907; ZRG, Germanist. Abt., Bd. 28, 1907, S. 629.
(F. Klein-Bruckschwaiger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 30, 1975), S. 393
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>