Moyzes, Mikuláš (1872-1944), Musikpädagoge und Komponist

Moyzes Mikuláš, Musikpädagoge und Komponist. * Nagyszalatna (Zvolenská Slatina, Slowakei), 6. 12. 1872; † Eperies (Prešov, Slowakei), 2. 4. 1944. Sohn eines Lehrers und Kantors; absolv. 1889–93 die Lehrerbildungsanstalt in Kláštor pod Zniovom, wo er auch musikal. ausgebildet wurde. Er unterrichtete 1893–95 in Sächs. Bereg und Szentes, wirkte 1895/96 als Organist in Erlau (wo er bei Lányi Komposition stud.), 1897–1901 als Mittelschullehrer und Organist in Großwardein, 1901–04 an der Lehrerbildungsanstalt in Csurgó und 1904–08 in Kláštor pod Zniovom. Ab 1908 war er in Eperies als Organist und Musikprof. an der Lehrerbildungsanstalt und an der Musikschule tätig. 1918 Vorstand des Nationalkomitees, übernahm er die Stadt von der ung. Verwaltung. Mit seinen zahlreichen neuromant. und volksmusikgebundenen Kompositionen wurde M. zum Bahnbrecher der slowak. Musik. Er schrieb bis 1928 überwiegend kirchliche Vokalkompositionen, dann Kammer- und Orchesterwerke, verfaßte auch musiktheoret. Schriften und mehrere Lehrbücher.

W.: Malá vrchovská symfonia (Kleine Bergsymphonie); Naše Slovensko (Unsere Slowakei, Festouverture); Messen; Kammermusik (Quartette, Quintette, Sextette); Klavier- und Orgelkompositionen; Klavier- und Orgelschule; Orchesterwerke; Lieder für Soli, Männer-, Frauen-, Kinder- und gemischten Chor. Publ.: Hudobno-teoretický notový zošit (Musiktheoret. Notenh.), 1912, slowak. 1924; Školský spevníček (Schulgesangbüchlein), 1919; Malá škola spevu (Kleine Gesangschule), 1924.
L.: Hudobnovedné štúdie, 1955, S. 1 ff. (mit Werksverzeichnis); Černušák–Štědroň–Nováček; Die Musik in Geschichte und Gegenwart; Zenei Lex.; Das geistige Ungarn; Otto, Erg.Bd. IV/1; J. Potúček, Súpis slovenských hudobnín a literatúry o hudobninách (Verzeichnis slowak. Musikalien und Literatur über Musikalien), 1952, S. 180 ff.; ders., Súpis slovenských hudobno-theoretických prác (Verzeichnis slowak. musiktheoret. Arbeiten), 1955, S. 317 f.
(N. Duka Zólyomi)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 30, 1975), S. 396
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>