Mrštík, Alois (1861-1925), Schriftsteller

Mrštík Alois, Schriftsteller. * Ingrowitz (Jimramov, Mähren), 14. 10. 1861; † Brünn, 24. 2. 1925. Bruder des Folgenden; nach Absolv. der Lehrerbildungsanstalt in Brünn (1881) Lehrer in mehreren südmähr. Orten: 1881/82 in Liskowetz, 1882–84 in Rakwitz b. Eisgrub, 1884–86 in Rohrbach und Tieschan, ab 1889 Schulleiter in Diwak b. Auspitz. 1924 Mitgl. der Tschech. Akad. der Wiss. und Künste. Gem. mit seinem Bruder Vilém red. er 1907–10 die Z. „Moravskoslezská revue“ (Mähr.-schles. Revue). Seine Prosabeitrr. erschienen in den Z. und Ztg. „Moravská orlice“ (Der mähr. Adler), „Národní listy“ (Volksbll.), „Zlatá Praha“ (Goldenes Prag), „Lumír“, „Světozor“ (Weltrundschau), „Máj“ (Mai) etc. Neben der gem. Arbeit mit seinem Bruder an den Dorferzählungen sowie an dem Dorfdrama„Maryša“ und neben mehreren Feuilletons und Reiseskizzen schrieb er eine umfangreiche Dorfchronik aus der mähr. Slowakei, in der er das Leben der Bevölkerung im Jahresablauf schilderte.

W.: Dobré duše (Gute Seelen), 1893; Maryša (Drama), gem. mit V. Mrštík, 1895; Bavlnkovy ženy a jiné povídky (B.s Frauen und andere Erzählungen), gem. mit V. Mrštík, 1897; Rok na vsi (Ein Jahr auf dem Dorfe), 9 Tle., 1903–04; Hore Váhom (Flußaufwärts, die Waag entlang), 1919; Niť stříbrná (Der silberne Faden), 1926; Spisy bratří Mrštíků (Schriften der Gebrüder M.), 14 Bde., 1914–26, 6 Bde., 1947–50.
L.: Obzor literární a umělecký 3, 1901, S. 35; Moravskoslezská revue 2, 1905/06, S. 3; Cesta 7, 1924/25, S. 428; Literární rozhledy 9, 1924/25, S. 211; Lumír 52, 1925, S. 112, 61, 1935, S. 294; Zvon 26, 1925/26, S. 617; Almanach České akad. věd a umění 26, 1926, S. 105; A. M., člověk a dílo (A. M., der Mensch und das Werk, Sammelbuch), red. von A. Veselý, 1925; B. Mrštíková, Mrštíkové, 1942; dies., Po Vilémové smrti (Nach Wilhelms Tod), 1946; dies., Vzpomínky (Erinnerungen), 2 Bde., 2 Tle., 1950; V. Justl, Bratří Mrštíkové (Die Gebrüder M.), 1963 (mit Bibliographie); F. Pražák, Spisovatelé učitelé (Lehrer als Schriftsteller), 1946, S. 121; Kunc, 1945; Slovník českých spisovatelů, 1964; Masaryk; Otto 17, Erg. Bd. IV/ 1; Novák, S. 774; Pocta F. Trávníčkovi a F. Wollmanovi (F. T. und F. W. zu Ehren, Sammelbd.), 1948, S. 186.
(R. Havel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 30, 1975), S. 399
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>