Mully von Oppenried, Robert (1867-1916), Pädagoge

Mully von Oppenried Robert, Pädagoge. * Wien, 3. 12. 1867; † Wien, 14. 10. 1916. Besuchte die Lehrerbildungsanstalt in Innsbruck und das Gymn. in Kremsmünster, 1885–88 die Wr. Handelsakad. M. war in der Ersten Österr. Spar-Casse beschäftigt, Kontorist bei Seutter & Co., Beamter der Versicherungsges. Donau und 1892–1916 Kontrollor der Ersten Österr. Spar-Casse. 1895 erwarb er die Lehrbefähigung für Handelsschulen, I. Gruppe (kaufmänn. Gegenstände), und wurde schließlich definitiver Prof. der Gremial-Handels-Fachschule des Wr. Handelsstandes. 1906 Habil. an der Exportakad. des k. k. österr. Handelsmus., schließlich darüber hinaus auch Abt. Vorstand verschiedener Handelsschulen. 1913 k. Rat. M., der neben seiner erfolgreichen wirtschaftspädagog. Tätigkeit auch zum organisator. Ausbau der Handelsschulen und Handelsakad. Österr. beitrug, gehört nach seinen Publ. überwiegend der Sozialpädagogik an.

W.: Alters- und Invaliden-Sparkasse als Übergang zur allg. Volksversorgung, 1901; Allg. Versorgungsanstalt in Wien, Dienstleistung, 1902; Alters- und Invaliditäts-Sparkassa in Anwendung auf die Pensionsversicherung der Privatbeamten, 1903; Der wirtschaftliche Aufschwung Japans und seine Beziehung zum Weltverkehr, 1906; Erste mähr. Sparkassa, Brünn „Alters-Rentensparcassa“, 1907; Post- und Stadtsparkassen, 1908; Die Hypothekaranstalten (Bodenkreditanstalten) in Deutschlandund Österr.-Ungarn, deren Hypothekargeschäfte, Geschichte, Entwicklung und Statistik, in: Publ. der Exportakad. 9, 1911; Die Bewertung von Wohngebäuden, 1913; etc.
L.: Archiv der Ersten Österr. Spar-Casse und der Hochschule für Welthandel (Exportakad.), beide Wien; Mitt. E. Mully-Oppenried, Wien.
(H. Krasensky)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 30, 1975), S. 439
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>