Munding, Hans (1864-1935), Konditor

Munding Hans, Konditor. * Innsbruck, 29. 10. 1864; † Hall i. Tirol, 29. 10. 1935. Sohn eines Konditormeisters; als gelernter und ausübender Konditormeister entwickelte er für das Aufschlagen von Teigmassen eine Maschine und erhielt darauf ein Patent. Die erste Maschine, welche um 1904 vertrieben worden sein dürfte, war noch mit einem Schwungrad versehen und mußte mit der Hand betätigt werden. Später erfolgte der Antrieb über Transmissionsscheiben. M. ergänzte die Maschine durch zahlreiche Zusatzgeräte. Sie führte den Namen „Mundings-Unikum Marke Tyrolia“ und wurde in der ganzen Welt verkauft. In späteren Jahren erhielt die Maschine, die auch zum Eitrennen verwendet werden konnte, ein „Planetenrührwerk“. M. stand 20 Jahre der Tiroler Konditoreninnung vor. 1903–09 war er in der Stadtvertretung mit Fragen des Fremdenverkehrs beschäftigt, war 30 Jahre Armenpfleger in Innsbruck und einer der Gründer der freiwilligen Rettungsges.

L.: Innsbrucker Nachr. vom 29. 10. 1935; Der Konditor vom 11. 11. 1935; Mitt. G. Munding, Innsbruck, und Landesinnung Wien der Zuckerbäcker (Konditoren).
(Red.)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 30, 1975), S. 440
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>