Murnik, Ivan (1839-1913), Politiker und Journalist

Murnik Ivan, Politiker und Journalist. * Otok b. Radmannsdorf (Otok pri Radovljici, Oberkrain), 3. 1. 1839; † Laibach, 18. 1. 1913. Arbeitete nach Absolv. des Jusstud. (1862) als Konzipient in Radmannsdorf und Laibach in der Anwaltskanzlei L. Tomans, den er ab 1867 in der Gewerbekammer vertrat; 1869–1900 Sekretär der Gewerbekammer. M. unterstützte Bleiweis (s. d.) bei der Red. der Z. „Novice“ (Nachrichten) und war 1867–70 deren verantwortlicher Red. Ab 1870 Reichsratsabg., vertrat er die Handels- und Gewerbekammer. 1883–89 und 1890 Landtagsabg. M. war Mitgl. und Berichterstatter zahlreicher Gemeinde- und Verwaltungsaktionen (ab 1871 Landesausschußmitgl., schlug er den Bau der Eisenbahn Tarvis-Pontebba, 1875 Laibach–Karlstadt und 1883 Triest–Bischoflack vor), 1875–78 und 1881–84 Vorstand des Dramat. Ver., gehörte zu den Gründern des Ver. der Hll. Cyrill und Method, leitete 1903–13 den Gesangver. Merkur etc. Zuerst Sympathisant von Bleiweis, schloß M. sich später den Jungslowenen und der nationalfortschrittlichen Partei an. J. Stritar widmete ihm 1872 sein 10. Wr. Sonett.

W.: Industrie, Handel und Verkehr, in: Die österr.-ung. Monarchie in Wort und Bild, Bd. Kärnten und Krain, 1891.
L.: N. Fr. Pr. vom 21. 1. 1913; SBL; Dokumenti slovenskega gledališkega muzeja (Dokumente des sloven. Theatermus.). 1972, S. 113 ff.
(N. Gspan)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 30, 1975), S. 446f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>