Mussoni, P. Cajetan (Albert) (1837-1897), Theologe

Mussoni P. Cajetan (Albert), OSB, Theologe. * Mauterndorf (Salzburg), 26. 6. 1837; † Salzburg, 13. 6. 1897. Trat 1857 in die Benediktinerabtei St. Peter in Salzburg ein, 1859 Profeß, 1861 Priesterweihe. M. fand zunächst in der Seelsorge Verwendung (1862/63 Kooperator in Abtenau, 1863–68 in Wien-Dornbach), stud. dann an den Univ. Wien und München Orientalistik (so bei Hanneberg) und wurde in Wien 1868 zum Dr.theol. promov. 1869/70 suppl. er an der theolog. Fak. in Salzburg oriental. Sprachen. M. war als Prof. am akadem. Gymn. in Salzburg, 1871–84 als Pfarrer in Abtenau, 1884–92 als Konfessar am Nonnberg tätig. Er legte auch verschiedene Konkursprüfungen für das Lehrfach der Bibelwiss. des Alten Testaments (Olmütz, Wien, Salzburg) ab und wirkte ab 1891 als o.Prof. für die Bibelwiss. des Alten Testaments in Salzburg, 1894/95 Dekan.

W.: Theses ex universa theologia, 1868; De origine status monastici tractatus, 1889.
L.: Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde., Jg. 37, 1897, S. 301 f.; K. F. Hermann, Profeßbuch der Benediktiner-Erzabtei St. Peter in Salzburg, ebenda, Jg. 100, 1960, n. 431.
(K. F. Hermann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 4
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>