Mycielski, Jerzy Gf. (1856-1928), Schriftsteller und Kunsthistoriker

Mycielski Jerzy Graf, Schriftsteller und Kunsthistoriker. * Krakau, 30. 5. 1856; † Krakau, 26. 9. 1928. Sohn des Vorigen; stud. an den Univ. Krakau und Wien Phil. 1881 Priv. Doz. für poln. Geschichte, 1894 Priv. Doz. für Kunstgeschichte an der Univ. Krakau, 1897 ao. Prof., 1910 o. Prof., 1902 Mitgl. der Poln. Akad. der Wiss. und Vorsitzender der Ges. zum Schutz poln. Kunst- und Kulturdenkmäler, ab 1885 Red. des „Przegląd Polski“ (Poln. Rundschau) und Kunstkritiker der Z. „Czas“ (Die Zeit). M., ein bedeutender Kenner der Porträtkunst des 17. und 18. Jh., veröff. zahlreiche Referate in den Protokollen der Komm. für Kunstgeschichte der Poln. Akad. der Wiss. In seiner polit. Einstellung konservativ, unterstützte er während des Ersten Weltkrieges die Aufstellung von poln. Legionen auf Seiten der Mittelmächte.

W.: Kandydatura Hozjusza na biskupstwo warmińskie (H.’ Kandidatur für das Bistum Ermland), 1881; Bolonia i jubileusz jej Uniwersytetu (Bologna und das Jubiläum seiner Univ.), 1886; Kongres Wiedeński 1515 w dwu obrazach współczesnych (Der Wr. Kongreß von 1515 im Spiegel zweier zeitgenöss. Gemälde), 1890; Gaetano Chiaveri w Polsce (G. Ch. in Polen), 1896; Sto lat dziejów malarstwa w Polsce (Ein Jh. poln. Malerei), 1897; A. v. Dyck, 1900.
L.: RP vom 22. 5. 1917; Roczník Akad. Umiejętności w Krakowie, 1902, S. 33 f.; Wiadomości Historyczne 1, 1929; Prace komisji historii sztuki. Bd. 5, 1930–34; G. Korbut, Literatura polska (Poln. Literatur), Bd. 4, 1931; K. Chłędowski, Pamiętniki (Memoiren), hrsg. von A. Knot, Bd. 1–2, 2. Aufl. 1957, s. Reg.
(M. Tyrowicz)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 8
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>