Nadherny, Franz Frh. von (1853-1919), Archivar

Nadherny Franz Frh. von, Archivar. * Klagenfurt, 12. 7. 1853; † Wien, 7. 9. 1919. Großneffe des Folgenden; wurde 1876 als Konzeptsaspirant in das Min. des k. Hauses und des Äußeren aufgenommen. Nach Ablegung der 3. Staatsprüfung in Jus und Absolv. der Diplomatenprüfung 1877 als Konzeptspraktikant angestellt, wechselte er über eigenes Ansuchen in das dem Min. unterstehende Haus-, Hof- und Staatsarchiv über, wo er die 1880 neugeschaffene Archivkonzipistenstelle II. Kl. erhielt. 1911 trat er krankheitshalber mit Titel und Charakter eines Hofrates i. R. N. hatte großen Anteil an der archival. Aufarbeitung der umfangreichen während seiner Amtszeit ins Archiv gelangten Bestände der Staatskanzlei. Der, allerdings ohne Beachtung des Provenienzprinzips, von ihm gebildete umfangreiche Archivkörper „Große Korrespondenz“ zeugt von seinem enormen Fleiß und Arbeitseinsatz, aber auch von mangelnder archivar. Fachausbildung. An den in seine Amtszeit fallenden Übersiedlungen der Archivfilialen (1884, 1886, 1895) und an der Überführung des Archivs in den Neubau am Minoritenplatz (1902) war er hervorragend beteiligt. Außerhalb seiner Dienstobliegenheiten betreute N. die Neuordnung der Aktenbestände der habsburg.-lothring. Vermögensverwaltung.

L.: Jb. des k. u. k. Auswärtigen Dienstes, 1917; Bittner 1, S. 95 f.
(R. Blaas)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 15f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>