Nagel, Leo (1835-1891), Schriftsteller und Jurist

Nagel Leo, Jurist und Schriftsteller. * Kwassitz (Kvasice, Mähren), 15. 3. 1835; † Schluckenau (Šluknov, Böhmen), 12. 4. 1891. Stud. ab 1853 an der Univ. Prag Jus, 1858 Dr. jur. Ab 1866 war er Landesadvokat in Schluckenau, ab 1889 böhm. Landtagsabg. N. ließ die Erstausgabe seiner Gedichte anonym erscheinen. Die zeitgenöss. Kritik würdigte an seinem Werk Formbegabung, Wirklichkeitsnähe und Stimmungsreichtum. Sein ep. Talent bekundete N. mit Sagenbearb. in gereimter Form. Seine Dichtungen sind erfüllt von eth. Gedankengut und tiefer Gläubigkeit.

W.: Dichtergrüße aus Nordböhmen, 1872; Gedichte, 1879; Herbstblüten (Gedichte), 1887.
L.: Mitt. des Nordböhm. Exkursionsklubs, 1891, S. 314; Böhmens dt. Poesie und Kunst, 1891; Brümmer; Giebisch–Gugitz; Kosch; Kürschner, 1889; Heimatkde. für Schluckenau, 1898.
(V. Hanus)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 18
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>