Nagl, P. Erasmus (Franz) (1870-1924), Theologe

Nagl P. Erasmus (Franz), OCist. Theologe. * Landskron (Lanškroun, Böhmen), 22. 3. 1870; † Wien, 19. 12. 1924. Trat 1890 in das Zisterzienserstift Zwettl ein, legte 1892 dort die feierliche Profeß ab, 1893 Priesterweihe, 1894 Dr. theol. (Innsbruck). N. war mit mehrmaliger Unterbrechung von 1897–1916 Prof. der neutestamentlichen Bibelwiss. an der theolog. Lehranstalt des Stiftes Heiligenkreuz, dann bis zu seinem Tode Hofmeister des Zwettler Gutes in Wien-Nußdorf.

W.: Die Dauer der öff. Wirksamkeit Jesu, in: Der Katholik, Jg. 80, 1900; Abh. über Hammurabis Gesetze, ebenda, Jg. 83, 1903; Die „Dormition de la sainte Vièrge“, in: Die Kultur, Jg. 3, 1903; Die nachdavid. Kg. Geschichte Israels, ethnograph. und geograph. betrachtet, 1905; Über die neuesten Palästinaforschungen der Prof. Sellin und Musil, in: Monatsbll. des Wiss. Klub in Wien, 1906 (Beilage); Ein byzantin. Solidus aus Hadersdorf, in: Mitt. der Österr. Ges. für Münz- und Medaillenkde., Jg. 16, 1918; Die Gliederung des ersten Johannesbriefes, in: Bibl. Z., Jg. 16, 1922. Hrsg.: Kurzgefaßter wiss. Kommentar zu den Hl. Schriften des . . . (Alten, Neuen) Testamentes, gem. mit B. Schäfer, 1901–05.
L.: Cistercienser-Chronik, Jg. 37, 1925, S. 46; Jaksch; M. Kurz, Gedenkbuch des theolog. Inst. in Heiligenkreuz, S. 154 f., Manuskript, Stift Heiligenkreuz (NÖ).
(H. Watzl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 20
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>