Nagy von Somlyó, Franz (1896-1946), Polizeibeamter

Nagy von Somlyó Franz, Polizeibeamter. * Wien, 20. 1. 1896; † Wien, 3. 6. 1946. Sohn eines Beamten im Innenmin.; trat 1914 in die Theres. Milit. Akad. ein. 1915 wurde er vorzeitig als Lt. zum IR 74 ausgemustert und diente dann bei der Luftfahrttruppe. Ab 1918 im Bankfach tätig, absolv. N. gleichzeitig die Exportakad. und stud. Jus an der Univ. Wien, 1921 Dr. jur. 1930 trat er bei der Polizeidion. Wien ein und wurde 1933 der Staatspolizei zugeteilt. 1934 Ministerialsekretär im Bundeskanzleramt (Gen.Dion. für die öff. Sicherheit). 1938–42 im KZ Buchenwald, arbeitete er nach seiner Entlassung wieder im Bankfach und als Steuerberater. 1945 wurde er wieder in das Bundeskanzleramt (Gen.Dion. für die öff. Sicherheit) berufen, Sektionschef. N. war gem. mit A. Walitschek nach dem Zweiten Weltkrieg am Wiederaufbau der Polizeidion. Wien und des Sicherheitswesens in Österr. maßgeblich beteiligt.

L.: Wr. Ztg. vom 8. 6. 1946 und 3. 6. 1966; Amtsbl. der Polizei-Dion. Wien vom 7. 6. 1946; Öff. Sicherheit, Jg. 31, 1966, H. 6; O. Helmer, 50 Jahre erlebte Geschichte, 1957, S. 230; Polizeiarchiv, Wien.
(L. Schreiner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 28
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>