Napadiewicz von Więckowski, Mikołaj (1779-1845), Philosoph und Jurist

Napadiewicz von Więckowski Mikołaj, Philosoph und Jurist. * Uwisła, Kr. Tarnopol (Galizien), 9. 3. 1779 (1778?); † Lemberg, 11. 4. 1845. Vater des Vorigen; aus bäuerlicher Familie; stud. 1800–04 an der Univ. Lemberg, dann an der Univ. Krakau Jus, 1807 Dr. jur. Ab 1809 suppl. er am Lyzeum in Lemberg Phil., ab 1813 hatte er den Lehrstuhl in diesem Fach inne, auch nach der Umgestaltung des Lyzeums in eine Univ. 1817 wurde er ohne Prüfung Dr. phil. 1825 wechselte er zur jurid. Fak. über, anfangs noch ohne Unterbrechung seiner Phil. Vorlesungen. N. erhielt den Lehrstuhl für Naturrecht und die damit verbundenen Lehrfächer und trug Strafrecht, Staatsrecht, Naturrecht, europ. internationales Recht sowie die Enzyklopädie des Rechts vor. 1810–26 war er Landesanwalt bei den galiz. Landesgerichten. N. publ. keinerlei wiss. Arbeiten, sondern widmete sich ausschließlich seiner didakt. Tätigkeit. Allg. sehr angesehen, war er dreimal Dekan, 1828/29 Rektor. 1823 wurde N. Ehrenbürger der Stadt Lemberg, 1835 nob.

L.: Gazeta Lwowska vom 15. 4. 1845; L. Finkel–S. Starzyński, Historya Uniwersytetu Lwowskiego (Geschichte der Univ. Lemberg), 1894, s. Reg.
(W. M. Bartel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 32
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>