Naschberger, Andreas (1843-1888), Politiker und Advokat

Naschberger Andreas, Advokat und Politiker. * Reith b. Brixlegg (Tirol), 12. 11. 1843; † Linz, 25. 4. 1888. Stud. an der Univ. Innsbruck Jus, 1869 Dr. jur. Nach kurzem Wirken in Tirol und Ried i. I. war er ab 1876 in Linz Hof- und Gerichtsadvokat; später wurde er auch Mitgl. des k. k. Staatsgerichtshofes in Wien. Anhänger der Konservativen Partei, wurde N. Gemeinderat von Linz (1879–82, 1884–87). 1884 wurde er für den Großgrundbesitz zum Landtagsabg. und vom oberösterr. Landtag zum Landesausschußmitgl. gewählt. N. entfaltete in der Landespolitik ein intensives Wirken, vor allem als Leiter des schwierigen Referates für die Grundentlastungs-Angelegenheiten, die Tilgung der oberösterr. Grundentlastungsschuld und die Durchführung des neuen Landesanlehens. Daneben wirkte er als Delegierter des Linzer Gemeinderates, später als solcher des Landesausschusses im Landesschulrat. Auch als Obmann des kath.-patriot. Kasinos für Linz und Umgebung hatte er im kath.-konservativen Bereich eine entscheidendende Funktion inne. Er wirkte maßgeblich im Kath. Volksver. von OÖ und im Oberösterr. Volkskredit sowie als Oberschützenmeister des Allg. Schützenver. Linz.

L.: Tagespost (Linz) vom 26. 4., Linzer Volksbl. vom 26. und 27. 4., Linzer Ztg. vom 27. 4. 1888; Jurist. Bll., Jg. 17, 1888, S. 213; R. Bart–Ε. Puffer, Die Gemeindevertretung der Stadt Linz vom Jahre 1848 bis zur Gegenwart, Geschichte–Biographien, 1968, S. 211; F. Kern, Oberösterr. Landesverlag, 1951, S. 158.
(H. Slapnicka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 36
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>